Doku-Tipp Arte: Die heilsame Kraft der Meditation

Geschrieben am 17. Oktober 2018 von Mario Clavadetscher

Während das Rezitieren eines Mantras vor allem zu tiefer innerer Ruhe führt und vielleicht durch die Bedeutung des Mantras je nachdem einen suggestiven Charakter aufweisen kann, scheint die Achtsamkeitsmeditation eher einem Gehirntraining zu gleichen, welches positive Auswirkungen auf verschiedene Bereiche von Körper und Geist hat.

Ob wir nun den Atem oder ein Mantra als Anker benutzen (Ruhe) ist wohl der Vorliebe jedes einzelnen überlassen. Um aber auch den zweiten Teil der Medaille der Meditation (Einsicht) zu nutzen, scheint es wichtig zu sein,  abschweifende Gedanken, Gefühle, Geräusche oder alles, was im Bewusstsein auftaucht, bewusst und ohne zu bewerten, achtsam wahrzunehmen und auch wieder loszulassen. Die Forschung zeigt, dass die Praxis der Achtsamkeit auf Körper und Geist einen grossen Benefit haben kann, um dabei zu helfen, die Gesundheit wieder herzustellen oder aber mit schwierigen Krankheiten und Situationen besser umgehen zu können. Doch: sie ist kein Wundermittel.

Die folgende Dokumentation zeigt eine schöne Übersicht über den heutigen Stand der Meditationsforschung:

Die heilsame Kraft der Meditation

Wichtig zu wissen:

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

WingChun-Schule Chur

Mario Clavadetscher